Jetzt aber richtig!

Was ich am 16. Juli diesen Jahres bereits versprochen habe, konnte ich vorgestern am 29.10.2011 endlich nachholen. Den Halbmarathon von Salchendorf nach Oberdielfen.

Die Voraussetzungen waren ganz passabel. Es hatte zwar am Vormittag noch leicht geregnet, aber am Nachmittag kletterte das Thermometer im Siegerland doch noch auf 13 Grad und die Sonne wollte sich scheinbar auch noch zeigen. Dadurch fiel die Entscheidung auf die kurzen Laufsachen, denn ich hatte ja auch vor, eine Durchschnittszeit um 5:30 min/km zu laufen.

So ging es also um 14:30 Uhr in Salchendorf los mit dem Ziel, dieses Mal alle damals abgekürzten Streckenteile mitzunehmen.

Teil 1 – Birkenwald: Hier ging es den offiziellen Weg entlang, was etwa 150 Meter ausmacht und auch ein paar zusätzliche Höhenmeter. Dafür muss man nicht aufpassen, dass man sich die Haxen bricht, denn die Abkürzung führt über einen recht holperigen Feldweg.

Teil 2 – Tal des Hecken- bzw. Eisernbachs: Der Weg geht hier noch eine Weile weiter das Tal hinauf, so dass insgesamt etwa 1,5 km und 40 Höhenmeter zusätzlich zu laufen sind.

Teil 3 – Anstatt frühzeitig nach Oberdielfen herabzulaufen, bin ich oben auf der Höhe geblieben und habe noch 2 Taleinschnitte zusätzlich mitgenommen. Vom Profil her war das nicht mehr ganz so schwierig, aber wieder etwa 1,2 Kilometer zusätzlich.

Und damit ich mit den zusätzlichen Kilometern am Ende auch wirklich einen Halbmarathon gelaufen bin, gab es noch eine kleine Schleife von 150 Metern im Wendehammer der Zielstraße. 🙂

Die Zeit war mit 1:55:14 h und einem Schnitt von 5:27 min/km schon ganz ordentlich, auch wenn ich eigentlich noch etwas schneller sein wollte. Aber wie auch schon im Juli habe ich einsehen müssen, dass das Streckenprofil dafür einfach zu anstrengend ist.

Es geht eigentlich ständig bergauf und bergab (+509/-503 Höhenmeter) und ich musste heftig dagegen ankämpfen, den Schnitt nicht wieder über 5:30 steigen zu lassen. Den hatte ich mir nämlich dank der üblen beiden Anfangskilometer mit einem Schnitt von 6:06 erst mühsam nach 12 Kilometern wieder erarbeiten können.

Alles in allem sollte ich aber für den letzten Lauf des Ausdauer Cups in Wenden gut vorbereitet sein. Mal sehen, ob ich auch dort wie bei allen anderen Läufen meine Vorjahreszeit schlagen kann…

Hoehenprofil (Meter)
Geschwindigkeit (min/km)
Herzfrequenz (BPM)

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit, Laufen, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar