Noch ein 15er

Nur zwei Tage nach der letzten Tour von 15 Kilometern folgte sogleich die nächste. Dieses mal rund um den Pfannenberger Aussichtsturm mit Abstecher zur Kreuzeiche. Die Uhr zeigte am Start ebenfalls 9:30 Uhr, aber das Wetter war um einige Stufen läuferfreundlicher. Bei 13 Grad Frische und bewölktem Himmel lässt es sich doch direkt viel besser Laufen!

Zunächst ging ich die ersten beiden Kilometer vorsichtig an, zumal hier direkt 150 Höhenmeter zu bezwingen sind. Als es danach erst mal wieder hinunter ging, merkte ich schnell, dass dieser Lauf sowohl schneller als auch viel gemütlicher würde als noch der letzte 15er. Trotz einigem Auf und Ab hielt ich mich für die nächsten 7 Kilometer knapp über der 5 min/km-Marke und konnte nach und nach den Schnitt drücken.

Ab der 10 Kilometermarke war dann aber kein Halten mehr. Mit dem Wissen, dass am Ende der Strecke nicht mehr der fiese Gähneweg lauert, ließ ich die Beine fliegen. Erst noch 4 Kilometer bei 4:50 min/km und dann die restlichen 1,2 Kilometer mit einem 4er Schnitt. Mit Riesenschritten erfolgte dann der Zieleinlauf mit einem Durchschnitt von 5:09 min/km und das ohne großartige Erschöpfung.

Hätte ich vorher gewusst, dass es dieses mal so gut läuft, dann hätte ich insgesamt noch ein bisschen mehr Gas gegeben. Aber das ist kein Problem, denn das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass ich diese Strecke laufe. Neben der Tatsache, dass sie noch stufenlos erweiterbar ist, ist sie schon jetzt zu meiner neuen Lieblingstour im Mittelstreckenbereich aufgestiegen. 😀

Alles in allem fühle ich mich gut vorbereitet auf den Pfingstlauf. Das habe ich gestern mit einem 4:40er Schnitt um den Fühlinger See bestätigt.

Hoehenprofil (Meter)
Geschwindigkeit (min/km)
Herzfrequenz (BPM)

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit, Laufen, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar